«Überraschende Nachricht»

Di, 30. Jun. 2020

Beachsoccer: BSC Muri in Quarantäne

10 Beachsoccer-Spieler müssen 10 Tage in Quarantäne. Offziell wird nicht gesagt, um welches Team es sich handelt. Jedoch ist es klar, dass es sich um die Beachsoccer-Spieler des BSC Muri handeln muss.

Am Wochenende ging eine Medienmitteilung des Schweizer Beachsoccer raus: «Die Swiss Beach Soccer League 2020 ist startklar. Am kommenden Freitag startet die Saison mit dem ersten Spiel in Jona», hiess es darin.

Gegnerischer Spieler positiv getestet

Nur wenig später ist vieles anders. Gestern Montag folgt eine weitere Medienmitteilung. «Eine überraschende Nachricht über einen Coronafall in einem Beachsoccer-Team zwingt die Ligakommission zu diversen Anpassungen», heisst es.

Im Kanton Aargau wurde für eine 10-köpfge Beachsoccer-Mannschaft eine Quarantäne angeordnet. Nach einem Trainingsspiel am vergangenen Mittwoch war ein Spieler der gegnerischen Mannschaft am Sonntag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Spieler hat sich nicht beim Beachsoccerspiel angesteckt. Er trug das Virus zu diesem Zeitpunkt aber wahrscheinlich schon in sich und zeigte am Tag darauf erste Symptome. Vorsichtshalber mussten dann alle Personen mit Kontakt zu dieser Person in die Quarantäne, wie eben auch die beiden Mannschaften. Gestern Montag – fünf Tage später – ist kein anderer Spieler krank geworden.

Besonders: Wer dieses Team aus dem Aargau ist, wird nicht genannt. Die Spieler kommen aus den Kantonen Aargau, Luzern und Zürich, wie das Departement für Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau am Sonntag mitteilte. Jedoch ist die Auswahl beschränkt. Die Havana Shots sind es nicht. Bleibt nur der BSC Muri aus dem Kanton Aargau übrig. Alex Blattmann vom Beachsoccer-Club Muri will sich auf Anfrage dazu nicht äussern. Auch Ligadirektor Sandro Spaccarotella möchte dies nicht kommentieren. Spaccarotella, der jahrelang in Tägerig wohnte, sagt: «Wir werden jetzt noch vorsichtiger sein und wollen absolut nichts riskieren.»

In der neu verfassten Medienmitteilung von gestern Montag heisst es: «Der Bundesrat hat mit den etlichen Lockerungen die Möglichkeit für den Start der Beachsoccer-Liga geebnet. Den lang ersehnten Start vom 3. Juli kann man aber nicht wie geplant durchführen». Die Kommission hat nach Rücksprache mit dem Bundesamt für Gesundheit entschieden, die involvierten Teams aus dem Spielplan vom kommenden Wochenende zu streichen. Der Spielplan wird angepasst, um die Gesundheit der Beachsoccer-Community nicht zu gefährden. Die Spiele werden an anderen Standorten nachgeholt. Dieser Mehraufwand wird in Kauf genommen, um doch in die Swiss Beach Soccer League 2020 starten zu können. Unter anderem macht die Beachsoccer-Liga am 18. und 19. Juli auch in Wohlen im Schüwo Park halt. --spr

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Umstrittener Nutzen von Ortseingangsbremsen

Interpellation von Stefan Huwyler (FDP)

Der Nutzen der Ortseingangsbremsen und deren ökologische Verhältnismässigkeit wird in dem Vorstoss der drei Politiker infrage gestellt.

Seit geraumer Zeit ist feststellbar, dass immer häufiger sogenannte Ortseingangsbremsen und -pforten auf Kantonsstrassen gebaut werden. Christian Merz, SVP Beinwil, Stefan Huwyler, FDP Muri, und Rolf Haller, EDU Zetzwil, bezweifelnd den Nutzen und die ökologische Verhältnismässigkeit...