Daphne weiss immer, wo das Gaspedal zu finden ist

Der Abend für die Gewinner bei der «Freiämter Sportler des Jahres»-Wahl im Wohler Restaurant «Sternen». Fussballer Alain Schultz ist so alt wie Sieger Roy Cipriano und Daphne Gautschi (2. Rang) zusammen. Dafür ist der Schwinger Andreas Döbeli (3. Rang) fast so schwer wie die Beiden. Auf jeden Fall verstanden sich die Sportler bestens am Abend ihrer Ehrung.

Wie war das mit der Fahrschule? Daphne Gautschi erzählt die Geschichte, die alle zum Lachen bringt. Momentan nimmt sie Fahrstunden in Metz, Frankreich. Dort, wo sie Handball spielt. «Also», beginnt die 18-Jährige. «Meine Fahrlehrerin wurde supersauer.» Sie versuchte dem Handball-Wunderkind aus Muri zu erklären, wo man bremst und wo man kuppelt. «Freiner» heisst auf Französisch bremsen, «embrayer» heisst kuppeln. Daphne Gautschi hat diese zwei Worte aber verwechselt. Also immer, wenn sie bremsen sollte, hat sie gekuppelt. Immer, wenn sie kuppeln sollte, hat sie gebremst. Es dauerte lange, bis die nervlich angeschlagene Fahrlehrerin und die verwirrte Fahrschülerin aus dem Freiamt gemerkt haben, wo das Problem liegt. «Irgendwann habe ich es dann gecheckt und von da an wurde es nur noch besser», lacht Gautschi.

Text und Bild: Stefan Sprenger

Mehr im «Freiämter» vom Freitag, 1. März

Beitrag Teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Kürzlich im «Freiämter» publizierte Beiträge