Mit nur drei Jahren Oberstufe wurde nun der erste Jahrgang nach dem neuen Schulsystem verabschiedet. Am vergangenen Donnerstag blickten die Beteiligten an der Abschlussfeier der Bezirksschule Muri im Festsaal auf die letzten Jahre zurück.

«Sie haben Ihre Kinder drei Jahre in unsere Obhut gegeben. Diese Leihgaben geben wir nun zurück», richtete sich Stufenleiter Thomas Weber in seiner Rede an die Eltern. 89 Bezirksschülerinnen und -schüler wurden aus der obligaten Schulzeit entlassen. Rund ein Drittel wird nach den Ferien ins Berufsleben einsteigen, der Rest wird, entweder in Gymnasien oder an Fachmittelschulen, weiterhin die Schulbank drücken.
Die ungezähmten Rebellen
Es war der erste Jahrgang, dem der Kanton Aargau sechs Jahre Primarschule und nur noch drei Jahre Oberstufe gewährte. «Es waren drei intensive Jahre, nicht nur für euch», stellte Weber fest. So gab es anstrengende, lehrreiche, aber auch besondere Momente, die nicht nur den Schülern in Erinnerung bleiben werden. Diese Momente wurden nun an der Abschlussfeier gemeinsam mit Familien und Freunden gefeiert. Jede Klasse verabschiedete sich persönlich von den Lehrpersonen und ihrer gemeinsamen Schulzeit.

Text und Bild: Monica Rast

Mehr im «Freiämter» vom Dienstag, 10. Juli.