Doppelrunde für TV Lunkhofen

Fr, 16. Okt. 2020

«Lunki» gegen Zürich und Emmen

In der dritten Meisterschaftsrunde tritt der TV Lunkhofen zweimal zu Hause in Oberlunkhofen an. Morgen Samstag, 18 Uhr, ist Volero Zürich zu Gast. Übermorgen Sonntag, 17.30 Uhr, heisst der Gegner in der zweiten Cuprunde Emmen-Nord.

Morgen Samstag ruft für den TV Lunkhofen bereits die nächste Heimspielrunde. Will man in den vorderen Tabellenrängen mitmischen, ist ein Sieg im Spiel gegen Volero Zürich Pflicht.

Die Gäste sind ein mittlerweile etabliertes Erstligateam. Zwar verlief der Saisonstart für die Zürcher mit drei Niederlagen in drei Partien sehr schlecht, aber die Begegnungen mit den Kellerämtern in der vergangenen Saison waren jeweils hart umkämpft, da Zürich nicht unterschätzt werden darf. Für «Lunki» könnte ein weiterer Sieg den Sprung auf den 4. Tabellenplatz bedeuten.

Zweite Cuprunde gegen einen Erstligisten

Nur knappe 24 Stunden später steht für die Kellerämter bereits das nächste Kräftemessen an. Ebenfalls zu Hause treten die Reusstaler in der 2. Runde des Schweizer Cups gegen Volley Emmen-Nord an. Wie Lunkhofen spielt auch das Gastteam in der 1. Liga. Während die Freiämter aber in der Gruppe D auf Punktejagd gehen, spielen ihre Cupkontrahenten aus dem Kanton Luzern in der Gruppe C.

Für den TV Lunkhofen ist das Duell gegen die Innerschweizer das erste Cupspiel in dieser Saison. In der 1. Runde hatte «Lunki» wie alle Erstligisten spielfrei. --tvl

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Vertrauen schenken

Walter Gärtner vor seiner Pensionierung

Ende Mai ist Schluss. Walter Gärtner war 17 Jahren Vorsitzender der Bankleitung bei der Raiffeisenbank am Lindenberg. Nun geht er in den Ruhestand.

Von der Industrie über Consulting bis zur Bank, so die Kurzbeschreibung des Karrierewegs von Walter Gärtners. Mit stetiger Weiterbildung und dem Willen hat er sich die Karriereleiter hochgearbeitet. «Im Leben braucht es auch Mentoren», ist sich Gärtner bewusst. «Ich ...