Freiämter Schlussgang

Di, 11. Mai. 2021

Nachwuchsschwingen

Mit 20 Jungschwingern im Alter von sieben bis 20 Jahren startete der Schwingklub Freiamt am Schwinget im Zurzibiet. In der Kategorie der Ältesten kam es zu einem Freiämter Schlussgang.

Von 20 Freiämter Jungschwingern kamen fünf mit einem Zweig vom Schwinget im Zurzibiet. In der Kategorie der Jahrgänge 2010 und 2011 holten Florian Gauch aus Bettwil auf Rang 2 und der Islisberger Andrin Köpfli auf Rang 7e jeweils einen Zweig. Besonders Gauch wusste zu überzeugen. Hat er im ersten Gang noch «gestellt», konnte er die nächsten fünf Gänge für sich entscheiden.

Bei den Jahrgängen 2008 und 2009 gingen gleich drei Zweige an den Schwingklub Freiamt. Der Boswiler Luca Stocker gewann in fünf von sechs Gängen und beendete das Schwingfest auf dem 3. Rang. Die anderen beiden Zweige gingen an den Islisberger Livio Köpfli auf Rang 7a und den Sarmenstorfer David Strebel auf Rang 8b.

In der Kategorie mit den Jahrgängen von 2001 bis 2005 ging es nicht um Zweige. In dieser Altersklasse waren sogar zwei Kranzschwinger vertreten. Beide aus den Reihen des Schwingklubs Freiamt: der Tennwiler Kevin Stadler und der Bergdietiker Remo Vogel. Dass die beiden erfahrensten Schwinger auch den Schlussgang bestreiten durften, ist nicht allzu erstaunlich. Im innerfreiämterischen Schlussgang konnte Stadler seinen Klubkollegen Vogel nach 5 Minuten und 50 Sekunden auf den Rücken legen und das Schwingfest so für sich entscheiden. --red

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Intermezzo» startet

Am Donnerstag erwacht der Ammanngarten

Bis zum Baustart der Grossüberbauung «Zentrum Bahnhof» wird das Gelände an der Bahnhofstrasse in Muri nicht weiter brachliegen. Mit «Intermezzo» entsteht eine lebendige Plattform für Kultur und Gastronomie im Park des Ammannhauses. Am Donnerstag ist, sofern das Wetter mitspielt, die Eröffnung. Projektleiterin Liz Kuhn freut sich sehr auf das Projekt, das von viel Spontanität geprägt sein wird.


&#...