Herzenswunsch erfüllt

Fr, 08. Okt. 2021
Belinda und Simon Kunz zeigen eines der gut gewachsenen Exemplare. Die grössten Lachse wiegen gegenwärtig gegen 300 Gramm. Bild: Daniel Marti

Einzigartige Lachszucht in Wohlen

Eine Lachszucht nach neusten technischen Erkenntnissen. Diesen Traum hat sich das Ehepaar Kunz erfüllt.

Es ist eine reine Herzensangelegenheit für das Ehepaar Belinda und Simon Kunz. Und sie lieben ihre Tiere über alles, wie beide betonen. Ihre Tiere, das sind Fische. Kois und Lachse. Für ihre Lieblinge sind sie rund um die Uhr da. Die Kois dienen eher als Zier, die Lachse werden aufgezogen. Und zwar in einer Art und Weise, wie sie derzeit im Kanton Aargau (noch) einzigartig ist. Vor sechs Jahren gründete Simon Kunz seine Firma zusammen mit seiner Frau. 280 000 Franken investierten sie in ihren Lieblingsraum, den sie in Eigenregie realisiert haben. --dm


«Wir lieben unsere Tiere»

Die WG Technik GmbH an der Bullenbergstrasse bietet Lachs aus dem Freiamt an

Mit Hingabe und viel Freude widmen sich Belinda und Simon Kunz ihren Tieren. Ein besonderes Augenmerk widmen sie ihrer Lachszucht. Gegenwärtig sind es genau 2851 Lachse, die vom Ehepaar gepflegt und betreut werden.

Daniel Marti

Man sieht es der Firma WG Technik GmbH von aussen nicht an, dass es drinnen ein kleines Fischparadies gibt und eine technisch hochstehende Zuchtanlage betrieben wird. Der Firmensitz an der Bullenbergstrasse ist unscheinbar. Dort, wo einst bis zur Jahrtausendwende Fussball- und Tennisanlage standen, hat sich ein Expertenteam eingenistet.

Alles rund ums Wasser, da ist man bei der WG Technik GmbH an der richtigen Adresse. Begrüsst werden die Gäste von zwölf Kois. Jeder der farbigen Fische trägt den Namen eines Monteurs der Firma – Belinda und Simon Kunz können jeden Koi mit Namen ansprechen. Und jeden Morgen werden die bunten Fische herzlich begrüsst.

Der Koi-Karpfen steht gemäss japanischer Kultur für Stärke, Ausdauer, Strebsamkeit. Glück und Erfolg werden ihm auch nachgesagt. Passend zu Belinda und Simon Kunz.

Erste Lieferung Mitte Mai

Vor sechs Jahren gründete Simon Kunz seine Firma zusammen mit seiner Frau. Später zügelte das Unternehmen von Mellingen nach Wohlen. Sechs grosse runde Behälter füllen heute den Raum aus, in welchem früher Schuhe verkauft wurden. Alles digital, alles perfekt gesteuert. In jedem Behälter haben 3000 Liter Wasser Platz, immer die richtige Temperatur, immer sauber, immer dem Lachs angepasst. 280 000 Franken investierten Simon und Belinda Kunz in ihren Lieblingsraum, den sie grösstenteils in Eigenregie realisiert haben.

Nur Schweizer Lachs wird dort angeliefert. Am vergangenen 20. Mai kam die erste grosse Ladung an in Wohlen. Alle diese kleinen Dinger, knapp fünf bis sechs Gramm leicht, sind im Januar am gleichen Tag geboren, also geschlüpft. 2851 Fische sind es jetzt genau. Und diese Lachse gedeihen prächtig. «Nach knapp drei Monaten hatten unsere Kirschlachse schon gut an Gewicht zugelegt und sie wogen damals teilweise schon weit über 100 Gramm», so Belinda Kunz.

«Als Fischzüchter geniessen wir keine Unterstützung von der Politik, wir haben keine Lobby», sagt Simon Kunz. Umso sorgsamer muss er mit ihnen umgehen. «Wir lieben unsere Tiere», sagt er nochmals. Und irgendwie sind sie auch ein Kapital der Firma. Rund um die Uhr werden sie betreut und detektiert, alle Werte werden digital erfasst. Das Wasser, die Temperatur, das Licht, die Luft im Raum – alles unter Kontrolle. Vor allem der Sauerstoffgehalt im Wasser, der ist lebenswichtig. «Hier gibt es zwar ein künstliches Klima für alle», erklärt Simon Kunz, und die Überlebenschancen seien viel höher als in der Natur. Dort sind Pestizide, Stauwehre, Witterung und Fischräuber ständige Gefahren. Und der natürliche Lebensraum wird immer kleiner.

Wenig Stress – gutes Wachstum

Und bei den grossen Fischzuchten im Ausland werden die (zu) kleinen Lachse rasch aussortiert. Nicht so bei Belinda und Simon Kunz. Da wird regemässig die Grösse der Lachse kontrolliert – und die gleich grossen kommen in die gleichen Haltebecken. Denn Lachse sind gnadenlos mit der eigenen Rasse: Ist einer viermal kleiner als sein Artgenosse, wird er verspeist. «Hier», erklärt Belinda Kunz, «haben die Fische den viel kleineren Stress als in der Natur.» Räuber gibt es nicht – nur schützende und pflegende Hände des Ehepaars Kunz.

Darum: ähnliche Grösse bedeutet gleiches Haltebecken. Alle drei Wochen wird neu sortiert. Je nach Genen wachsen nicht alle gleich schnell. «Die Unterschiede bei unseren Lachsen sind jetzt schon massiv», sagt Simon Kunz. Sie reichen von durchschnittlich 50 Gramm bei den Kleinsten bis zu 330 Gramm.

In der Regel wächst ein Lachs im Tag um 1,8 Prozent. Das bedeutet, dass die Futtermenge pro Tag auch um 1,8 Prozent gesteigert werden muss. Alles automatisch gesteuert. Die Kunz verwenden nur zertifiziertes Futter mit Getreide und den wichtigsten Nährwerten.

Gesamthaft sind die Lachse rund acht Monate hier in Wohlen. Sie müssen 600 bis 650 Gramm wiegen – dann landen sie als beste Ware auf dem Teller. Simon Kunz ist ein sogenannter Direktvermarkter. Er schaut genau hin, wer seine Abnehmer sind. Man kann bei der WG Technik GmbH die Fische aber auch einzeln kaufen. «Und jeder Kunde ist bei uns willkommen, er darf sich auch die Lachszucht vor Ort anschauen.»

Die nächsten 3000 sind bereits bestellt

Betreffend Absatz macht sich das Ehepaar Kunz gar keine Sorgen. Der Lachs ist der am meisten konsumierte Fisch in Europa. «Und in Europa wird qualitativ hochwertiger Lachs sehr geschätzt.» Rund 30 Prozent der jetzigen Zucht zählt wohl zum Weihnachtsgeschäft, der Rest muss danach noch ein wenig an Gewicht zulegen. Aber die nächste Ladung mit rund 3000 kleinen Lachsen ist bereits bestellt. Die wird voraussichtlich im Februar angeliefert.

Der Geschäftszweig mit der Lachszucht läuft einerseits nebenher im Unternehmen (siehe Artikel im Kasten), aber es benötigt andererseits auch viel Zeit. Täglich sei er mindestens dreimal im Raum mit den Lachsen, sagt Simon Kunz. Ist irgendwie logisch. «Denn die Lachszucht war unser Herzenswunsch», ergänzt Belinda Kunz. Mit den Lachsen verbinden die beiden eben viel Leidenschaft und Freude.


Alles rund ums Wasser

Die WG Technik GmbH ist ein familiäres KMU. Belinda Kunz kümmert sich um den Verkauf und die Buchhaltung. Bei Simon Kunz laufen die Koordination der Monteure und das Offertwesen zusammen. Insgesamt zählt die Firma acht Angestellte. «Wir machen so ziemlich alles, was mit Wasser zu tun hat», sagt Simon Kunz. Poolanlagen und Biotope zählen ebenso dazu. Wasser im Garten, das liegt absolut im Trend. Das Kunz-Team plant, baut und betreut jede Art von Wasserprojekten. Dazu zählen Koiteiche, Schwimmteiche, Naturpools, Biopools, Wasserspiele, Biotope, Bachläufe und Brunnen inklusive der technischen Betreuung. Unterhalt, Service und Reparaturen zählen auch zum Angebot.

Simon Kunz hat auf diesen Gebieten jahrelange Erfahrung. Zudem absolvierte er an einer Hochschule eine Weiterbildung im Thema Aqua-Welten. Dank der Vielfältigkeit darf die WG Technik GmbH die ganze Schweiz zu ihrem Einzugsgebiet zählen. --dm

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Chef im Hintergrund

Ringen, Nationalliga A: Kriessern – Freiamt (Sa, 20 Uhr) – der stille Schaffer Mark Döbeli im Fokus

Aus dem Tennis ins Ringen. Aus Mellingen ins Freiamt. Mark Döbeli gehört seit fast zehn Jahren zu den prägendsten Figuren der Ringerstaffel Freiamt. Der Dienstälteste im Vorstand ist ein stiller Schaffer im Hintergrund. Der 47-Jährige aus Boswil sagt: «Die Ringerstaffel ist wie ein Kleinunternehmen. Und es gibt viel zu tun.»

Stefan Sprenger

E…