«Mein Jahr»

Persönlichkeiten aus der Region blicken auf «Ihr Jahr» 2019 zurück. Bewegend, prägend, besonders. Ein spezielles Jahr 2019 haben sie erlebt. In dieser Zeitung erzählen verschiedene Personen in ihren eigenen Worten davon.

«Er kommt. Und er kommt unausweichlich: der Moment zum Innehalten und zum Zurückblicken», schreibt Heidi Holdener, Geschäftsführerin von Murikultur in ihrem Rückblick. Sie lässt den Leser teilhaben mit Blitzlichter eines Kulturjahres. Und so erfährt man die Aufregung um die Eröffnung des neuen Museum Caspar Wolf, sowie des Singisen-Forum und dem Singisen-Atelier. Auch bekommt man einen Einblick in die Organisation zur Feier des 50. Geburtstags der Stiftung.

Auch Martin Schneider aus Besenbüren hat eine Menge gute Erinnerungen aus dem Jahr 2019 zu berichten. Der Schulsozialarbeiter und Stellenleiter des Kompetenzzentrums Schulsozialarbeit Muri konnte mit den Schülern viel spannendes erleben. «Ein weiteres Highlight war ein herausforderndes Projekt des Schulparlaments Badweiher, und zwar die Implementierung eines Bodentrampolins in das Schulhausareal», schreibt Schneider. Die Schüler hätten fleissig Geld gesammelt für ihr Projekt und miteinander gearbeitet. Einblicke in sein Jahr gibt auch der FC Muri Präsident Michael Stadelmann. Der in Buttwil aufgewachsene Stadelmann ist seit September in einem Doppelamt als «Spielerpräsident». «Mit viel Teamwork wollen wir diesen Verein führen», sagt Stadelmann über den FC Muri Vorstand. Und über seine Teamkameraden schreibt er: «Was uns wirklich stark macht, ist unser Teamgeist und dass jeder für den anderen «Gras frisst».»

Mehr im Freiämter vom Dienstag, 31. Dezember

 

Beitrag Teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Kürzlich im «Freiämter» publizierte Beiträge

Scroll to Top