Optionen für das Guggibad

Di, 30. Mär. 2021
Ein Bild aus vergangenen Schwingertagen. Das Duell zwischen Nick Alpiger (links) und dem Freiämter Yanick Klausner am Guggibad-Schwinget im Jahr 2018. Ob es dieses Jahr ein Guggibad- oder Schorenschwinget gibt, ist unklar. Bild: hus/Archiv

Das Guggibad-Schwinget ist abgesagt. Doch das OK rund um SK Freiamt-Präsident Andreas Ender haben noch nicht aufgegeben. In den nächsten Wochen und Monaten werden verschiedene Optionen geprüft, wie es 2021 doch nich zu einem Schwingfest im Freiamt kommen kann. --spr


Guggibad noch nicht abgehakt

Das OK klärt eine Verschiebung des Guggibad-Schwinget in den Spätsommer ab

Das Guggibad-Schwinget vom 18. April ist definitiv abgesagt. Das Freiämter OK des Schwingfestes hat nun aber verschiedene Möglichkeiten besprochen und hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

«Armi Cheibe», das sind die Schwinger in der momentanen Coronazeit. Während die 120 Spitzenschwinger des Landes immerhin seit wenigen Wochen wieder trainieren dürfen, haben alle anderen nur wenig Perspektiven. «Wir müssen auch die Mittelschwinger bei Laune halten und Anlässe für sie in Aussicht stellen», sagt Andreas Ender, Präsident des Schwingklubs Freiamt.

Kombinierte Variante möglich

Am vergangenen Donnerstag traf sich das Organisationskomitee des Guggibad-Schwinget und hat das beschlossen, was eigentlich schon klar war: Der beliebte Schwinganlass, der jeweils an die tausend Zuschauer anzieht, wird abgesagt. «Wir haben dann verschiedene Möglichkeiten besprochen», erzählt Ender.

Eine Option: Das Guggibad-Schwinget wird in den Spätsommer verlegt. Am Wochenende des 11./12. September wäre der zweite grössere Anlass des Schwingklubs Freiamt geplant: Der Jungschwingertag auf dem Schoren in Mühlau. «An einem Tag wäre der Jungschwingeranlass, am anderen Tag sind die Aktiven an der Reihe», erklärt Ender. Eine kombinierte Variante also. Weil am Samstag der nationale Schnuppertag für Jungschwinger bei allen Klubs des Landes stattfindet, müsste der Nachwuchs am Sonntag in die Zwilchhosen und die Aktivschwinger bereits am Samstag.

Auch an die Mittelschwinger denken

Vieles ist noch unklar – Datum, genaue Durchführung und auch der Ort. «Entweder Guggibad oder Schoren», so Andreas Ender. Ob eine gewisse Anzahl Zuschauer wieder erlaubt ist, steht ebenfalls noch in den Corona-Sternen. Die Freiämter klären nun mit dem Kantonsverband vertieft ab, was im Rahmen des Möglichen ist.

Der Spätsommer hat dabei schon einige grössere Schwingfeste in Planung. Für das Freiämter OK kein Problem. Denn es soll ein Anlass sein für Mittelschwinger. «Im Verlauf der nächsten Monate werden wir hoffentlich eine Lösung haben und für die Mittelschwinger immerhin eine Perspektive.» Es wird immer von den Spitzenschwingern geredet, alle anderen gehen oft vergessen. Ein Fakt, der Ender stört: «Man muss auch diesen Sportlern irgendwann einen Wettkampf bieten.» Dafür kämpft der Schwingklub Freiamt und will weiterhin fest mit einem Aktivschwingfest im Jahr 2021 planen. --spr

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Das Velo-Dilemma

In der Coronazeit ist die Nachfrage nach Velos stark gestiegen – auch in Muri

Seit dem letzten Jahr findet ein regelrechter Velo-Boom statt. Dass immer mehr Menschen ein Velo kaufen wollen, bestätigen auch die Veloverkäufer in Muri. Zweiräder gehen weg wie warme Weggli. Doch Lieferengpässe trüben die Euphorie der Händler und der künftigen Velobesitzer.

Sabrina Salm

Velofahren ist gut für die Gesundheit, schont die Umwelt und viele Menschen sch...