Spezielles Jahr wird noch spezieller

Mo, 27. Apr. 2020

Florian Moser aus Besenbüren arbeitet für ein Jahr als Schreiner auf der Nordinsel Neuseelands. Seit dem 26. März ist der Lockdown in Neuseeland Tatsache. Geschäfte sind geschlossen, Veranstaltungen abgesagt. Ähnlich wie in der Schweiz also. Nur, Neuseeland wird im Umgang mit dem Coronavirus medial als «Vorzeigeland» gehandelt. Florian Moser berichtet aus seinem Alltag in Otorohanga.

Er suchte das Abenteuer. Und fand es am anderen Ende der Welt. Seit Juni letzten Jahres lebt Florian Moser in Neuseeland, im Westen der Nordinsel. Moser ist 25-jährig, aus Besenbüren und gelernter Schreiner und Maschinist. Ein Jahr will er in Neuseeland Land und Leute kennenlernen – und auch berufliche Erfahrung sammeln. Er ist als Schreiner bei «Customtone Kitchens» tätig. Zumindest wäre er es, wenn das…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Von tief unten nach ganz oben

Zekriya flüchtete aus Afghanistan und fand dank den Naturfreunden Anschluss in der Schweiz

«Gratulation, Sie haben eine tolle Arbeit geschrieben.» Zekriya hat es geschafft. 2016 aus Afghanistan geflüchtet, schloss er nun seine Lehre als Metallbaupraktiker ab.

Fussball, Kickboxen, Ringen. Die meisten wählten Sportvereine, Zekriya nicht. «Mir war nach all dem Erlebten nicht nach einer Kampfsportart zumute.» Zekriya wählte die Naturfreunde Oberfreiamt, a...