Unnötig – aber sein Recht

Di, 20. Jul. 2021

Stefan Sprenger, Redaktor.

Es ist unglaublich, aber wahr: Ausgerechnet der Ex-Präsident des FC Muri verhindert den ersehnten Baustart des Kunstrasens auf dem Hauptfeld. Die Murianer Fussballer – ob gross oder klein – müssen sich noch ein paar Jahre gedulden für ihre neue Unterlage. Aus dem Kunstrasen wird vorerst nichts.

Ähnlich wie beim FC Aarau «blockiert» auch in Muri eine einzige Einsprache dieses 2-Millionen-Projekt. Dass der Ex-Präsident diese Einsprache macht, sorgt im Verein für kollektives Kopfschütteln. Probst, der über 20 Jahre lang als Gemeindeschreiber in Muri tätig war, kritisiert auch den Gemeinderat. Und natürlich stösst auch dort sein Veto auf eher unverständliche Reaktionen. Über Sinn oder Unsinn dieser Einsprache kann man diskutieren. Es ist wohl eine unnötige Sache,…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Ich schaue, dass alles rund läuft»

«Auf einen Espresso mit ...» Randy Vock, Hauswart in Villmergen und Ringer der RS Freiamt

Randy Vock arbeitet seit dem 1. April als Hauswart im Schulhaus Mühlematten in Villmergen. Der EM-Bronze-Gewinner im Ringen wird bei seiner Arbeit oft auf seine sportlichen Erfolge angesprochen. «Mir passt es …