Cornelia Mayinger als Pionierin das Projekt «Wegbegleitung» im Bezirk Muri auf, das von der reformierten Kirche Muri Sins getragen wird. Nach einem guten Start übergab sie das Zepter in die Hände von Roman Bamert. Er trat Anfang Oktober seine Stelle an.

Plötzlich ist im Leben nichts mehr so, wie es war. Es gibt immer wieder schwierige Situationen, die Menschen nicht alleine bewältigen können oder möchten. Das sind beispielsweise Schicksalsschläge, eine unerwartete Krankheit, ein unfreiwilliger Umzug oder Arbeitslosigkeit.
Menschen in herausfordernden Lebenslagen ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten, ist das Ziel der Dienstleistung «Wegbegleitung». Vielen Menschen reicht in psychischen oder finanziellen Krisen eine kurzfristige Unterstützung. Ein erster Auftrieb, der einem wieder das Gefühl gibt, dass man nicht allein ist. Glücklich, wer Freunde oder Familie in diesen Momenten der Krise zur Seite hat. Doch manchmal fehlt den Nahestehenden auch der neutrale Blick oder sie wohnen einfach zu weit weg.
Hier setzt die Idee der «Wegbegleitung» an. Ursprünglich im Aargau von den Fachstellen Diakonie der reformierten Landeskirche Aargau und der Caritas Aargau vor fünf Jahren als Pilotprojekt gestartet, hat es sich auch seit 2015 im Bezirk Muri bewährt. Mittlerweile liegt auf kantonaler Ebene die Trägerschaft bei der reformierten und katholischen Landeskirche. Im Oktober hat Roman Bamert die Leitung der Vermittlungsstelle übernommen. Der «Freiämter» durfte ihn in einem Gespräch näher kennenlernen.
Roman Bamert ist 42 Jahre alt, verheiratet und Vater zweier Kinder. Seit 2009 lebt er im Freiamt. Im Herbst vergangenen Jahres trat man mit der Anfrage an ihn heran, ob er nicht Interesse hätte, die Nachfolge von Cornelia Mayinger anzutreten. Da sich diese Aufgabe gut mit seiner selbstständigen Tätigkeit als Unternehmensführer der «Bamert Beratung & Coaching GmbH» vereinbaren lässt und zudem einige Gemeinsamkeiten mit sich bringt, übernahm er die Leitung der «Wegbegleitung» per 1. Oktober 2017.Leute mit Lebenserfahrung gesucht
Motivierte, belastbare Freiwillige, die bereit sind, ihre Zeit und ihre menschlichen Fähigkeiten in genau abgesprochenem Rahmen für Menschen in Not einzusetzen – das sind ideale Wegbegleiter, welche gesucht werden.
Für Fragen zum Angebot, zur Mitarbeit oder auch wenn eine Begleitung gewünscht wird, kann man sich wenden an:
Vermittlungsstelle Wegbegleitung Bezirk Muri/Oberes Freiamt
Roman Bamert
Leiter reformierte Kirche Muri Sins
Maiholzstrasse 24, Muri
Telefon 056 664 01 86 oder E-Mail wegbegleitung@ref-muri-sins.ch.

Text und Bild Susanne Schild

Mehr im «Freiämter» vom Freitag, 12. Januar