Erstes Heimspiel, erster Sieg

Di, 13. Okt. 2020

Volleyball, 1. Liga

Nach dem «verpatzten» Eröffnungsspiel in Näfels wollte der TV Lunkhofen in der ersten Partie vor heimischer Kulisse doch noch einen gelungenen Saisonstart erspielen. Gegen Schaffhausem gab es ein 3:0 (25:12, 25:19 und 25:23).

«Lunki» hat die Top 3 der Liga als ambitioniertes Ziel. Dafür musste das Team unbedingt die ersten Punkte mitnehmen. Zu Gast war Aufsteiger Schaffhausen, gegen den man noch nie gespielt hatte. Schaffhausen hatte bis dahin zwei Partien absolviert und bereits den ersten Sieg eingefahren.

Die Kellerämter übten Druck am Service aus. Schaff hausen hatte Mühe, die Annahme einigermassen zu stabilisieren, und musste das Angriffsspiel auf die Aussenangreifer verlegen. Hier glänzten «Lunkis» Diagonalspieler mit einem beeindruckenden Blockspiel, auf welches der Gegner während der gesamten Partie keine effektive Antwort finden sollte.

Die ersten Sätze gingen souverän mit 25:12 und 25:19 an die Gastgeber. Erst im dritten Satz fand Schaffhausen besser ins Spiel. Die Kellerämter liessen, nachdem man die ersten beiden Sätze gewonnen hatte, zu viel Fahrlässigkeit auf kommen. Zwar blieb Lunkhofen die überlegene Mannschaft, der Vorsprung betrug aber nur wenige Punkte. Vor allem gegen Satzende konnte Schaffhausen beinahe ausgleichen. «Lunki» spielte nun vor allem in der Crunchtime mutiger. Somit holen die Freiämter dennoch souverän den ersten Sieg. --tvl

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Vertrauen schenken

Walter Gärtner vor seiner Pensionierung

Ende Mai ist Schluss. Walter Gärtner war 17 Jahren Vorsitzender der Bankleitung bei der Raiffeisenbank am Lindenberg. Nun geht er in den Ruhestand.

Von der Industrie über Consulting bis zur Bank, so die Kurzbeschreibung des Karrierewegs von Walter Gärtners. Mit stetiger Weiterbildung und dem Willen hat er sich die Karriereleiter hochgearbeitet. «Im Leben braucht es auch Mentoren», ist sich Gärtner bewusst. «Ich ...