Kein Fehler wird verziehen

Di, 14. Apr. 2020

Die Waltenschwilerin Antoinette Liebich ist Wappenrollenmeisterin. Wappen gehören zum Alltag und sind Identifikationssymbole. Antoinette Liebich verewigt diese als Wappenrollenmeisterin in einem Wappenbuch.

Schon als Kind zeichnete Antoinette Liebich gerne Wappen. «Wappen begegnen und begleiten uns tagtäglich. Sei es an historischen Gebäuden, auf amtlichen Papieren, Autonummern und so weiter», erklärt die heute 53-jährige Waltenschwilerin. Ursprünglich waren Wappen ein Privileg des hohen Adels. Schnell wurde der Wappenbrauch aber auch von niederem Adel, Bürger- und Bauerntum kopiert. «In einer Zeit, wo die Menschen kaum lesen und schreiben konnten, war die einfache, gut einprägsame Symbolik auf einem Wappenschild prädestiniert dazu, ausdrucksstarkes Besitz- und Erkennungszeichen zu…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Von tief unten nach ganz oben

Zekriya flüchtete aus Afghanistan und fand dank den Naturfreunden Anschluss in der Schweiz

«Gratulation, Sie haben eine tolle Arbeit geschrieben.» Zekriya hat es geschafft. 2016 aus Afghanistan geflüchtet, schloss er nun seine Lehre als Metallbaupraktiker ab.

Fussball, Kickboxen, Ringen. Die meisten wählten Sportvereine, Zekriya nicht. «Mir war nach all dem Erlebten nicht nach einer Kampfsportart zumute.» Zekriya wählte die Naturfreunde Oberfreiamt, a...