Besuch in der Heimat

Di, 19. Jan. 2021
Die Jungfreisinnigen Aarau-Lenzburg-Kulm mit Matthias Müller (Mitte) waren am Samstag in Muri unterwegs. Bild: zg

Präsident der Jungfreisinnigen Schweiz in Muri

Am vergangenen Samstag sah man die Jungfreisinnigen Aarau-Lenzburg-Kulm in Muri, mit Berücksichtigung ihres Schutzkonzeptes, Unterschriften sammeln für die Renteninitiative. Für Präsident Matthias Müller war es eine Rückkehr in die Heimat.

Zu Gast war Matthias Müller, ehemaliges Vorstandsmitglied der Jungfreisinnigen Freiamt und aktueller Präsident der Jungfreisinnigen Schweiz. «Die Jungfreisinnigen Freiamt sind momentan in der Stärkungsphase vor der Gründung», sagte Travis J. Schmidhauser, Vertreter der Jungfreisinnigen im Freiamt.

Präsident freut sich über die wachsende Mitgliederbasis

Auch Matthias Müller aus Merenschwand äussert sich zu diesem Thema: «Ich freue mich unheimlich über die wachsende Mitgliederbasis der jungen Freisinnigen im Freiamt und unterstütze das zukünftige Vorhaben der JFF.» --zg

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Stumm, aber doch lautstark

Die Kundgebung gegen die Coronamassnahmen zog viele Teilnehmer aus der ganzen Schweiz an

Erst marschierten sie wortlos durch das Dorf, dann riefen sie aktiv zum Widerstand auf. Die Kundgebung in Wohlen sorgte national für Aufsehen.

Chregi Hansen

Das Positive vorneweg: Der Anlass blieb friedlich. Da…