Da zuckt die Kickboxfaust

Fr, 16. Okt. 2020
Beim Sparringstreff in der Hofmattenhalle machten 90 Aktivkämpfer mit. Bilder: Martin Nagel

Über 100 Kickboxer nahmen an einem Sparringstreffen in Wohlen teil

Das Kickboxen erlebt eine Saison voller abgesagter Turniere und Meisterschaften. In der Hofmattenhalle organisierte Kickboxing Wohlen ein Sparringstreffen, das enorm gut ankam.

Aufgrund der Coronasituation konnten bisher keine Kickboxturniere durchgeführt und die Schweizer Meisterschaft 2020 nicht ausgetragen und gewertet werden wie in den letzten Jahren. Trotzdem haben der Vorstand und der Sportchef des Schweizerischen Kickboxverbandes beschlossen – wenn es die Situation erlaubt –, eine vollwertige Meisterschaft durchzuführen.

Kämpfer aus dem ganzen Land

Die Meisterschaft wird in Bern am 22. November als offenes Turnier ausgetragen. Dieses System wurde vom Schweizerischen Kickboxverband in den 90er-Jahren praktiziert und wird aktuell in vielen Sportarten nach wie vor angewendet, wie zum Beispiel im Boxen, Karate oder Fechten. Für die Ringsportmeisterschaft wird am 19. Dezember zusätzlich eine Finalgala stattfinden.

Als Vorbereitung organisierte Kickboxing Wohlen kurzfristig ein Sparringstreffen in der Sporthalle Hofmatten.

Gute Nachrichten: Ist Kickboxen bald olympisch?

Am Vormittag trainierten über 30 Kinder, und am Nachmittag trafen sich rund 90 erwachsene Kämpfer aus der ganzen Schweiz. Auf einzelnen Flächen konnte zudem zusammen mit offiziellen Schiedsrichtern nach Turnierregeln gekämpft werden. Der kurzfristige Event war sehr erfolgreich und wurde von einem ausführlichen Schutzkonzept geregelt. Da hüpfte das Kämpferherz und zuckte die Kickboxfaust. Dieser Anlass war auch so beliebt, weil diese Saison geprägt war von vielen Absagen.

Trotz schwierigem Coronajahr gab es diese Woche erfreuliche Nachrichten. Roy Baker, Präsident der World Association of Kickboxing Organisations (WAKO), wendet sich mit Informationen an die Kickboxer der ganzen Welt. Er hat gute Neuigkeiten zum Prozess, dass die Sportart vom IOC (Internationales Olympisches Komitee) die volle Anerkennung erhält – und damit auch olympisch wird.

Kickboxen wurde bereits im November 2018 vom IOC anerkannt, dies war ein riesiger Schritt nach vorn für den Sport und alle WA-KO-Mitgliedsverbände weltweit. Nun ist WAKO in den Prozess der vollen Anerkennung durch das IOC eingetreten.

«Ein Schritt vorwärts»

Dazu heisst es im Schreiben: «Dieser Prozess begann im September und bedeutet einen weiteren positiven Schritt vorwärts und stellt einen Höhepunkt und eine Anerkennung der Arbeit von WAKO dar. Somit wird WAKO weiter neue Türen öffnen und Möglichkeiten für unsere Athleten und Offiziellen schaffen.» Heisst anders ausgedrückt: Wenn alles klappt, ist Kickboxen bald offiziell eine olympische Disziplin. --spr/red

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Vertrauen schenken

Walter Gärtner vor seiner Pensionierung

Ende Mai ist Schluss. Walter Gärtner war 17 Jahren Vorsitzender der Bankleitung bei der Raiffeisenbank am Lindenberg. Nun geht er in den Ruhestand.

Von der Industrie über Consulting bis zur Bank, so die Kurzbeschreibung des Karrierewegs von Walter Gärtners. Mit stetiger Weiterbildung und dem Willen hat er sich die Karriereleiter hochgearbeitet. «Im Leben braucht es auch Mentoren», ist sich Gärtner bewusst. «Ich ...