An der Aufwertung beteiligen

Fr, 20. Nov. 2020

«Gmeind» in Sins am Mittwoch, 25. November, 20 Uhr

Mit 500 000 Franken will sich die Gemeinde Sins an der Renovation des Amtshauses Meienberg beteiligen. Die Gemeindeversammlung wird an der kommenden «Gmeind» über dieses Sachgeschäft befinden.

Bereits im Mai 2011 hat die Gemeindeversammlung das Amtshaus Meienberg zu Eigentum an die Stiftung Städtchen Meienberg übertragen. Die Aufträge an die Stiftung werden nun realisiert. Zum einen wird das der Stiftung gehörende Villiger-Haus abgebrochen und neu aufgebaut. Zum anderen wird das baulich abhängige Amtshaus Meienberg in der Bausubstanz erhalten und schliesslich saniert. Das gesamte Investitionsvolumen der Stiftung Städtchen Meienberg für das Amtshaus beläuft sich auf 2 Millionen Franken. Nebst den Beiträgen von Bund und Kanton ist auch ein Beitrag der Gemeinde an das denkmalgeschützte Objekt erforderlich. Dazu wird ein Sponsoring von Privaten weiterverfolgt, und der Erlös der Stiftung aus dem Verkauf des Villiger-Hauses wird in die Renovation des Amtshauses fliessen.

Amtshaus bleibt öffentlich

Die Renovation des Amtshauses umfasst in mehreren Phasen die Aussensanierung mit Verputz, das Dach, Fenster und Innenisolation sowie den Einbau von Infrastrukturen wie Treppenhaus, Zwischenböden, Küche und WC. Das Villiger-Haus wird als Neubau das Gesamtbild der Kleinstadt vervollständigen. Als Abschluss der ganzheitlichen Aufwertung im Städtchen Meienberg ist zu einem späteren Zeitpunkt auch die Instandstellung des Stadtplatzes Meienberg angedacht. Dieses Projekt erfolgt nach einer bereits vorhandenen Ideenskizze.

In der späteren Nutzung bleibt das Amtshaus somit öffentlich und im Eigentum der Stiftung. Der Gemeinderat hat der Idee der Zusammenarbeit zwischen Stiftung Städtchen Meienberg und der Gemeinde Sins für den öffentlichen Teil der Nutzung des Amtshauses Meienberg zugestimmt. Die Zusammenarbeit und die künftigen Aufgaben, Rollen, Rechte und Pflichten werden zwischen Gemeinde und Stiftung schriftlich vereinbart. Für die Renovation des Amtshauses Meienberg ist ein Investitionsbeitrag von 500 000 Franken in der Aufgaben- und Finanzplanung berücksichtigt. Diese Absicht soll mit dem finanziellen Beitrag und der baulichen Planung und Umsetzung eingelöst werden.

Sanierung Kunstrasen und Allwetterplatz

Bereits werden das Hauptspielfeld und die Trainingsfelder bei der Schulund Sportanlage Letten saniert. Die Sanierung wird bis Ende 2021 mit der Fertigstellung der Südwestumfahrung Sins abgeschlossen sein. Zum Abschluss der Gesamtsanierung der Aussenanlage im Letten ist auch die Instandstellung der beiden Spielfelder als Kunstrasen und als Allwetterplatz auf der ersten Ebene vorgesehen. Die Aussenplätze werden durch die Schule und Vereine genutzt. Diese Anlagen wurden 1985 als 1. Etappe erstellt und sind nach all den Jahren sanierungsbedürftig. Die Bauarbeiten können zum Abschluss der Gesamtsanierung im Herbst 2021 ausgeführt werden. Das Stimmvolk von Sins stimmt über den Kreditantrag von 350 000 Franken für die Sanierung des Kunstrasens und des Allwetterplatzes bei der Schul- und Sportanlage Letten nun an der kommenden Winter-«Gmeind» ab. --sab


Die Traktanden

An der Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 25. November, 20 Uhr, in der Mehrzweckhalle Ammannsmatt gelangen folgende Geschäfte zur Behandlung: 1. Protokoll, 2. Rechenschaftsbericht 2019, 3. Jahresrechnung, 4. Kreditabrechnung über die verkehrstechnische Lösung Knoten Industrie/
Gewerbe Nord, 5. Renovation Amtshaus Meienberg: Investitionsbeitrag von 500 000 Franken, 6. Schul- und Sportanlage Letten: Sanierung Kunstrasen und Allwetterplatz, Krediterteilung von 350 000 Franken, 7. Budget mit einem Steuerfuss von 102 Prozent, 8. Verschiedenes und Umfrage.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Des Sammlers grösster Schatz

Mit einer Vernissage wurde die neue Weihnachtsausstellung im Museum Kloster Muri eröffnet

Die Königsberger Krippe ist sehr selten. Bei der Ausschaffung der Sudetendeutschen in den 1940er-Jahren überlebten nur wenige. Eine hat Alfred Dünnenberger und er leiht sie dem Museum Kloster Muri aus.

Annemarie Keusch

Die Miniaturfiguren sind teilweise nur wenige Millimeter gross. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Tradition gepflegt im Raum Königsberg. Vor allem war...