Die Raubvogel-Piste made in Zufikon

Do, 01. Apr. 2021
Bernhard Russi entwirft die «Birds of Prey» in seinem Zuhause in Zufikon. Bild: Andy Müller

«Müllers Archivperlen»: Bernhard Russi hat die berühmte «Birds of Prey»-Skipiste im Freiamt entworfen

Seit 30 Jahren ist der Freiämter Andy Müller Sportfotograf. Nun ist der 66-Jährige gezügelt. Von Rudolfstetten nach Rudolfstetten. Dabei hat er sein gigantisches Bilderarchiv aufgeräumt. Diese Zeitung zeigt nun jede Woche eine Archivperle von Müller. Heute: Bernhard Russi und die «Birds of Prey».

Ski-Weltmeisterschaft 1999 in Beaver Creek, Colorado, USA. Es kommt im Super-G zur knappsten WM-Entscheidung der Ski-Geschichte. Lasse Kjus wird zeitgleich mit Hermann Maier Weltmeister. Der drittplatzierte Hans Knauss war nur eine Hundertstel dahinter. Die Abfahrt gewann Maier vor Kjus und Kjetil André Aamodt. Schon damals ist klar: Diese Piste, «Birds of Prey» (zu Deutsch Raubvogelpiste), ist hochanspruchsvoll. Neben der Stelvio in Bormio und der Streif in Kitzbühel gilt sie als schwierigste Strecke im Ski-Weltcup.

«Ich glaube, Russi würde mich nicht mehr kennen»

Was viele nicht wissen: Der Ursprung dieser berühmten und fast schon legendären Strecke des alpinen Skirennsports liegt hier im Freiamt. Entworfen hat die Raubvogelpiste Bernhard Russi – und zwar in seinem Zuhause in Zufikon. 1997 hat die Schweizer Skisportlegende die «Birds of Prey» für die Weltmeisterschaft 1999 kreiert. Auch 2015 war die Piste Schauplatz der Ski-Weltmeisterschaft.

Der Freiämter Sportfotograf Andy Müller besuchte Russi damals in seinem Zuhause in Zufikon und machte diesen Schnappschuss. Es zeigt Russi an seinem Arbeitsplatz vor einem (heute nostalgischen) Computer. Draussen im Garten liegt etwas Schnee. Auf dem Bildschirm das Streckenprofil der Piste. «Es war nur ein ganz kurzer Besuch», erinnert sich Andy Müller. Das Bild war ein Auftrag für den «Blick». Müller meint lachend: «Ich glaube nicht, dass mich Bernhard Russi heute noch kennen würde».

Bernhard Russi gründete gemeinsam mit Geschäftspartner Tony Steiner aus Bremgarten die Rumi Generalbau AG und die Steiner-Rumi Immobilien GmbH. Sie bauten im Freiamt einige Häuser. Dies auch der Grund, wieso Bernhard Russi in Zufikon lebte. Und so kam es, dass die berühmte Raubvogelpiste im Freiamt entworfen wurde.

Der Freiämter Andy Müller ist seit 30 Jahren professioneller Sportfotograf – auch von dieser Zeitung. Heute ist er 66 Jahre alt und pensioniert. Er zügelte nun innerhalb von Rudolfstetten und räumte sein riesiges Bilderarchiv auf, das teilweise noch aus Negativabzügen besteht. Diese Zeitung zeigt einmal pro Woche eine Perle aus dem Archiv von Andy Müller und erklärt die Geschichte dahinter.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Das Velo-Dilemma

In der Coronazeit ist die Nachfrage nach Velos stark gestiegen – auch in Muri

Seit dem letzten Jahr findet ein regelrechter Velo-Boom statt. Dass immer mehr Menschen ein Velo kaufen wollen, bestätigen auch die Veloverkäufer in Muri. Zweiräder gehen weg wie warme Weggli. Doch Lieferengpässe trüben die Euphorie der Händler und der künftigen Velobesitzer.

Sabrina Salm

Velofahren ist gut für die Gesundheit, schont die Umwelt und viele Menschen sch...