Misslungener Einstand in der neuen Liga

Di, 29. Sep. 2020

Volleyball, 1. Liga: Mutschellen – Näfels II 0:3

Das personell geschwächte Volley Mutschellen musste sich gegen ein mit Nationalliga-A-Junioren gespicktes Näfels II mit 0:3 nach Sätzen geschlagen geben. Gegen den Vertreter aus dem Glarnerland war nach dem ersten Satz, trotz kämpferischer Leistung, nur wenig zu holen.

Für Volley Mutschellen war es das erste Heimspiel in der 1. Liga seit über 20 Jahren. Der Rahmen in der tollen Volleyballhalle Burkertsmatt in Widen war entsprechend gebührend und stiess auf reges Zuschauerinteresse. Zu Gast war Näfels II.

Für die Erstliga-Newcomer vom Mutschellen galt es im Spiel primär, Erfahrungen zu sammeln und sich an die Intensität der 1. Liga zu gewöhnen.

Volley Mutschellen mit Ausfällen

Die Ausgangslage für diese Begegnung war für die Gastgeber nicht optimal. Volley Mutschellen musste kurzfristig auf Thierry Müller und Roman Schürmann verzichten. Mit insgesamt sieben Spielern ging das Team mit einem geschwächten Kader in das Spiel, das wenig Spielraum für die taktischen Finessen des Coaches Ronald Schüler bot.

Auf der anderen Seite stand das Team von Volley Näfels. Ein etabliertes Erstliga-Team, das vorletzte Saison in der Nationalliga B vertreten war und mit vier Junioren anreiste, die auch im Kader des Nationalliga-A-Teams von Näfels gelistet sind.

Coach Ronald Schüler liess sich davon nicht aus der Ruhe bringen und konnte die Mutscheller mit den richtigen Inputs optimal auf die Begegnung vorbereiten. Im ersten Satz hielt sich Mutschellen lange wacker und konnte sich mit einem engagierten Verteidigungsspiel im Spiel gegen das Gastteam halten. Am Schluss des Satzes folgten ein paar kleinere Unsicherheiten. So ging er mit 25:21 an die Glarner Gäste.

Durchschlagkraft hat gefehlt

Im zweiten und dritten Durchgang fehlte die Durchschlagskraft. So rannten die Freiämter jeweils früh einem Fünf-Punkte-Rückstand hinterher, den das Team nicht mehr aufzuholen vermochte. So gingen die Sätze zwei und drei mit 25:17 und 25:18 an den Gegner.

Positives Fazit

Auch wenn das Resultat klar war, strich Coach Ronald Schüler heraus, dass Mutschellen ein tolles und engagiertes Spiel gezeigt habe. Wenn man so weitermache und kadermässig beim nächsten Spiel wieder aus dem Vollen schöpfen kann, liegt diese Saison mehr drin.

Als Nächstes geht es zum Auswärtsspiel nach Wil (Samstag, 10. Oktober, 18 Uhr) und zum Cupspiel auswärts gegen Zweitligist Bubendorf (Mittwoch, 14. Oktober, 20.30 Uhr), bevor am Samstag, 17. Oktober, 17 Uhr, wieder ein Heimspiel in der Kreisschule Mutschellen ansteht. Gegner wird dann der Volleyballclub Oerlikon sein. --vom

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Vertrauen schenken

Walter Gärtner vor seiner Pensionierung

Ende Mai ist Schluss. Walter Gärtner war 17 Jahren Vorsitzender der Bankleitung bei der Raiffeisenbank am Lindenberg. Nun geht er in den Ruhestand.

Von der Industrie über Consulting bis zur Bank, so die Kurzbeschreibung des Karrierewegs von Walter Gärtners. Mit stetiger Weiterbildung und dem Willen hat er sich die Karriereleiter hochgearbeitet. «Im Leben braucht es auch Mentoren», ist sich Gärtner bewusst. «Ich ...