Nachbarn einbezogen?

Fr, 18. Dez. 2020

«Gemeinsame Entwicklung», Kommentar in der Ausgabe vom 15. Dezember.

Mit Interesse konnte ich lesen, wie sich der Bahnhof Wohlen entwickelt. Dass sich da vier Partner gefunden haben, ist begrüssenswert, auch der Aus- und Umbau des Bahnhofs erscheint mir sinnvoll. Davon profitieren natürlich auch die umliegenden Gemeinden. Was mir in der Berichterstattung aber fehlt, sind genau diese umliegenden Gemeinden. Würde der Freiverlad nach Dottikon verlegt, wäre vermutlich Villmergen betroffen, da dort der Bahnhof steht, und auch Dottikon, da dort der Mehrverkehr durchmüsste. Werden diese Gemeinden einbezogen? Haben die sich schon geäussert? Fragen über Fragen!

Jörg Bieri, Villmergen

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Stumm, aber doch lautstark

Die Kundgebung gegen die Coronamassnahmen zog viele Teilnehmer aus der ganzen Schweiz an

Erst marschierten sie wortlos durch das Dorf, dann riefen sie aktiv zum Widerstand auf. Die Kundgebung in Wohlen sorgte national für Aufsehen.

Chregi Hansen

Das Positive vorneweg: Der Anlass blieb friedlich. Da…