Nichts ist besser als das Original

Di, 02. Mär. 2021

Susanne Schild, Redaktorin.

Seit gestern sind die Museen wieder geöffnet. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Endlich müssen wir Kunst nicht mehr aus «Konserven» nur virtuell konsumieren. Das ist wie der Unterschied zwischen Konservengemüse und frisch geerntetem Gemüse. Museen sind viel mehr als nur Sammlungen von Artefakten und Kunst. Sie ermöglichen es uns, uns zu treffen, Gedanken und Meinungen zu diskutieren, den Raum zu erleben. Das funktioniert über Stream schlecht.

Das zeigt auch die aktuelle Ausstellung von Pearlie Frisch. Man muss mit Kunst agieren können. Kunst erfüllt den Raum. Kunst lebt mit dem Raum. Es geht um das Zusammenspiel von Ort und Objekt. Wissensinformationen können wir jederzeit im Internet abrufen, das Erlebnis jedoch nicht. In der ganz besonderen Atmosphäre eines Museums wird man verführt, sich auf Kunstwerke einzulassen, sie auf sich wirken zu lassen. Hoffentlich schätzen wir das Kulturgut Museum nach der harten Zeit der Entbehrung noch mehr. Denn nichts ist besser als das Original.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Das Velo-Dilemma

In der Coronazeit ist die Nachfrage nach Velos stark gestiegen – auch in Muri

Seit dem letzten Jahr findet ein regelrechter Velo-Boom statt. Dass immer mehr Menschen ein Velo kaufen wollen, bestätigen auch die Veloverkäufer in Muri. Zweiräder gehen weg wie warme Weggli. Doch Lieferengpässe trüben die Euphorie der Händler und der künftigen Velobesitzer.

Sabrina Salm

Velofahren ist gut für die Gesundheit, schont die Umwelt und viele Menschen sch...