Sieg in Meisterschaft, Aus im Cup

Di, 20. Okt. 2020

Volleyball, 1. Liga: TV Lunkhofen mit Doppelwochenende

Dem TV Lunkhofen gelingt es, an der Leistung des vergangenen Wochenendes anzuknüpfen. Mit 3:0 gewinnt «Lunki» gegen den VBC Voléro Zürich II. Am Sonntag spielten die Kellerämter im Swiss Cup zu Hause. Diese Partie entschied der Gegner Volley Emmen-Nord für sich.

Eine Woche zuvor feierten die Kellerämter ihren ersten Sieg gegen Schaffhausen vor Heimpublikum. Diese Leistung galt es gegen Voléro Zürich II wieder abzurufen. Erfolgreich startete Lunkhofen in den ersten Satz und gewann diesen mit 25:19. Voléro Zürich fand erst im zweiten Satz ins Spiel. Es blieb ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit 27:25 holte sich «Lunki» den zweiten Satz. Auch im dritten Satz schenkten sich beide Mannschaften nichts. Wiederum entschied sich das Spiel erst über die letzten Punkte. Mit 28:26 gewannen die Freiämter auch den dritten Satz und somit das zweite Heimspiel.

Ein wichtiger Sieg für die Kellerämter, mit dem sie auf den 5. Rang vorrücken. Am kommenden Wochenende fährt die erste Mannschaft in die Ostschweiz und wird vom STV Wil empfangen.

Volley Mutschellen, ebenfalls in der 1. Liga zu Hause, verlor gegen Oerlikon mit 0:3. Damit stehen die Mutscheller noch ohne Sieg und ohne Punkte am Tabellenende dieser 1. Liga.

Siegesserie im Cup nicht fortgesetzt

Am Sonntag empfingen die Lunkhofner Volley Emmen-Nord im Swiss Cup. Im letzten Jahr schied der TVL bereits in der ersten Runde gegen den VBC Buochs aus. Mit Volley Emmen-Nord stand den Kellerämtern erneut eine Zentralschweizer Mannschaft gegenüber. Der erste Satz begann vielversprechend. «Lunki» legte mit den ersten Punkten vor. Gegen Satzende drehten die Innerschweizer jedoch nochmals auf und erzielten gar den Punkte-Ausgleich. Am Ende musste sich der TVL mit 28:30 geschlagen geben, womit der erste Satz an Volley Emmen-Nord ging.

Gut gekämpft und doch verloren

Das Team liess sich davon aber nicht entmutigen. Der zweite Satz ging mit 25:21 an die Kellerämter. Wie bereits im ersten Satz wurde auch im Dritten lange um die entscheidenden Punkte gekämpft – mit dem besseren Ende für Emmen-Nord. 29:27 gewannen die Zentralschweizer den dritten Satz und legten mit 2:1 vor. Der letzte Satz endete mit einem 18:25 aus Sicht der Lunkhofer. Mit einer 3:1-Niederlage scheidet die Mannschaft aus dem Swiss Cup aus. --tvl/red

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Vertrauen schenken

Walter Gärtner vor seiner Pensionierung

Ende Mai ist Schluss. Walter Gärtner war 17 Jahren Vorsitzender der Bankleitung bei der Raiffeisenbank am Lindenberg. Nun geht er in den Ruhestand.

Von der Industrie über Consulting bis zur Bank, so die Kurzbeschreibung des Karrierewegs von Walter Gärtners. Mit stetiger Weiterbildung und dem Willen hat er sich die Karriereleiter hochgearbeitet. «Im Leben braucht es auch Mentoren», ist sich Gärtner bewusst. «Ich ...