Vier Tage Ausnahmezustand

Fr, 08. Jan. 2021
Noch liegt es das Bachmatten-Areal im «Winterschlaf». Doch spätestens im Herbst soll dort vier Tage lang Hochbetrieb herrschen. Bilder: zg/Archiv

Das OK-Team der Gewerbeausstellung im Oktober in Muri blickt positiv nach vorne

2016 fand die letzte Gewerbeausstellung in Muri statt. Damals besuchten 30 000 Interessierte das Ausstellungsgelände auf dem Bachmatten-Areal. Fünf Jahre später soll die Erfolgsgeschichte von damals fortgesetzt werden.

Susanne Schild

Vom 6. bis 9. Oktober 2016 sorgte ein zehnköpfiges OK-Team unter der Leitung von Präsident Ulrich Gehrig für eine vielseitige Gewerbeausstellung. Noch heute bleibt sie allen Beteiligten als Erfolgsgeschichte in Erinnerung. Damals herrschte in Muri vier Tage Ausnahmezustand. Daran möchte Muri2021 unter dem Motto «Zusammenhalt macht stark» anknüpfen.

Zusammen in die Zukunft blicken

Das OK-Team unter der Leitung von Kusi Amstutz ist hochmotiviert. 2016 sorgten 130 Aussteller aus der Region und 30 000 Besucher für volle Zelte. Sogar Absagen mussten damals erteilt werden, weil schlichtweg kein Platz mehr vorhanden war. «Gute Kontakte», sagten damals die Gewerbetreibenden, «abwechslungsreiche und spannende Schau», stellten die Besucherinnen und Besucher fest. Bei «Muri hebt ab» präsentierte sich das regionale Gewerbe mit all seinen Facetten. «Das soll fünf Jahre später nicht anders werden», blickt OK-Mitglied Bernhard Fischer zuversichtlich in die Zukunft. «Viele Anmeldungen sind bereits jetzt eingegangen.»

Eindrücklich zeigte sich damals, wie vielfältig und innovativ das Gewerbe im Oberen Freiamt ist. «Und daran hat sich bis heute nichts geändert», betont Fischer. «2021 wollen wir in Muri regional, vielfältig und gemeinsam an der Gewerbeausstellung in die Zukunft schauen.» Viel Arbeit sei dafür schon geleistet worden, einiges müsse noch getan werden, doch man sei auf einem guten Weg, um wiederum eine abwechslungsreiche und informative Ausstellung auf die Beine zu stellen.

Besonders ins Auge stachen 2016 die zwei grössten Konstruktionen. Einerseits der Aussichtsturm, ganz aus Bier-Harassen aufgebaut, andererseits der Pavillon, bestehend aus 4700 verschraubten Dachlatten in der Mitte des Festgeländes. «Auch jetzt steht so viel schon fest: Man darf gespannt sein», verspricht Bernhard Fischer.


Das Jahr von Muri2021

Ausblick auf die Gewerbeausstellung vom 7. bis 10. Oktober

Alle fünf Jahre findet in Muri eine Gewerbeausstellung statt. Das OK-Team unter der Leitung von Kusi Amstutz ist überzeugt, mit Muri2021 an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen zu können. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren.

Susanne Schild

Unter dem Motto «Muri hebt ab» erlebte man 2016 in Muri vier abwechslungsreiche, informative und unterhaltsame Tage. Der Gewerbeverein Muri und Umgebung organisierte damals auf dem Bachmatten-Areal vom 6. bis 9. Oktober die Gewerbeausstellung. Rund 30 000 Besucher konnten damals gezählt werden.

Fünf Jahre später ist es wieder so weit und das motivierte OK-Team unter der Leitung von Kusi Amstutz blickt positiv nach vorne. Das 8000 Quadratmeter grosse Bachmatten-Areal bietet rund 5600 Quadratmeter Ausstellungsfläche und Platz für rund 140 Aussteller. «Zahlreiche Anmeldungen sind bereits eingegangen. Die drei Hauptsponsoren sind gefunden, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren», fasst OK-Mitglied Bernhard Fischer den aktuellen Stand zusammen. «Wir freuen uns auf eine interessante, abwechslungsreiche Ausstellung mit regional vielfältigen Ständen.» Das Anmeldeformular ist auf der Website aufgeschaltet. «Je früher sich die Aussteller anmelden, desto mehr Planungssicherheit haben wir», so Fischer. Durch eine frühzeitige Anmeldung könne auch auf individuelle Wünsche der Aussteller besser eingegangen werden, da das Standbautensystem noch flexibel sei, ergänzte er.

Zusammen den Fokus auf die Zukunft legen

Unter dem Motto «Zusammenhalt macht stark» schaut man 2021 in Muri regional, vielfältig und gemeinsam an der Gewerbeausstellung in die Zukunft. Industrie, Handel, Dienstleistungsbetriebe und Landwirtschaft sind einige von vielen Wirtschaftssektoren im Freiamt. Diese sind für die Region wichtig und machen sie vielfältig und stärker. Zusammen Neues kreieren, neue Ideen entwickeln, innovativ sein und Lösungen finden ist das Ziel. «Hierbei ist der persönliche Austausch besonders wichtig und dafür liefert die Gewerbeausstellung eine Plattform», betont OK-Mitglied Bernhard Fischer. Dadurch würde man gegenseitig seine persönlichen Werte und Qualitäten erkennen. «Zusammen legen wir den Fokus in die Zukunft», ergänzt er.

Schon viel geleistet

«Im Vertrauen auf die Zukunft schauen wir nun positiv nach vorn. Ein ereignisreiches Jahr, das Jahr von Muri2021, steht uns bevor und wir können es kaum erwarten, dass es Oktober wird», freut sich Fischer. Schon viel Arbeit sei erledigt worden und einiges müsse noch getan werden. «Aber so viel steht fest, man darf gespannt sein», stellt Fischer in Aussicht. Diverse Gespräche würden noch stattfinden. Das Gerüst für das Unterhaltungsprogramm stehe bereits. Jetzt könne man auch hier in die Detailplanung gehen. «Wir sind mit den Vereinen in regem Kontakt. Auf unserer Eventbühne ist jeder willkommen.»

Freiämter Lehrlingsatelier

Am 7. Oktober werden sich ebenfalls die Türen zum ersten Freiämter Lehrlingsatelier öffnen. Lehrbetrieben im Freiamt wird an der Gewerbeausstellung Muri2021 eine Plattform gegeben, um sich und ihre Lehrberufe durch ihre Lehrlinge vorzustellen und sich aktiv einzubringen. «Mit diesem Projekt bringen wir jungen Leuten sowie der Bevölkerung verschiedenste Berufe näher», ist Fischer überzeugt.

Das Projektteam für das Atelier steht bereits, das Konzept ist ausgearbeitet. «Das alles sind sicherlich gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gewerbeausstellung Muri2021. Wir sind dabei, ein Paket aus neuen Ideen, gebliebenen Wünschen, einem veränderten Umfeld und aktuellem Gewerbe zu schnüren. Arbeiten und Leben im Freiamt bekommt in diesem Paket einen besonderen Stellenwert. Denn das Gewerbe als Arbeitgeber ist der Motor der regionalen Gesellschaft», meint Bernhard Fischer abschliessend.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.muri2021.ch.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Vilettas besonderer Valentinstag

Sandro Viletta, Olympiasieger von 2014, lebt im Freiamt

2010 und 2014 wurde Sandro Viletta eine grosse Ehre zuteil. Er konnte an den Olympischen Winterspielen teilnehmen. Beim zweiten Anlauf holte er die Goldmedaille in der Superkombination. Heute lebt der 33-Jährige in Besenbüren und schwärmt vom Freiamt, das neben dem Engadin zu seiner zweiten Heimat geworden ist.

Josip Lasic

Der 14. Februar ist bekannt als Valentinstag, der Tag der Verliebten. An diesem Tag im Jahr 2014 w...